Neue Marina auf Santorin geplant

Welcher Segel möchte bei einem Törn in den Kykladen Santorion nicht anlaufen, nur wo kann man anlegen

Ob Thira,Oia oder Vlychada, für Charteryachen ist Santorin bis dato ein Abenteuer. Nun jedoch hat "Enterprise Greece", eine Agentur des griechischen Wirtschafrtsministeriums, gemeinsam mit den Hafenbehörden von Santorin eine neue Marina geplant.

Derzeit macht man am Bsten Santorin, eine Kraterinsel ist das Sehnsuchtsziele vieler Ägäis-Fans, leider jedoch hat es für Charteryachten eine schlechte Infrastruktur, d.h. kaum Liegemöglichkeiten. Vlichadia eine Marina im Süden der Insel, ca. 12km vom Hauptort entfernt, ist durch lokale Fischer und Ausflugs-Katamarane stets voll belegt. und aufgrund der Bedingt durch die ungünstigen Lage kommt es im Bereich der Einfahrt ständig zu Versandungen. Eine vorherige Anfrage über den Stand der Versandung und genaueste Navigation ist daher wichtig.

"Enterprise Greece", eine Agentur des griechischen Wirtschaftsministeriums, hat zusammen mit den Hafenbehörden von Santorin (Thira Port Fund) eine Initiative für den Bau einer neuen Marina an der Ostküste bei Monolithos, nahe des Airports, gestartet. Das Fischerdorf Monolithos liegt neben dem Flughafen und ist ca. 5 Kilometer von Santorin-Stadt entfernt. Bei Terminen von Behördenvertretern sowiedem Bürgermeister von Santorin wurde der Plan vorgestellt, es handelt sich jedoch vorerst lediglich um die Investment-Planung und die Lizenzprüfung. Erst nach klöaren Entscheidungen sollen Investoren für Projekt gesucht werden, welches mit ca. 40 Millionen Euro veranschlagt wird. Als Umsetzungszeitraum wurden 2 Jahre -was für griechische Verhältnisse sehr optimistisch erschein- angesetzt.

DieMarina soll für ca. 350 Liegeplätze ausgebaut werden und Liegeplätze für Megayachten ausgelegt erhalten. Die Umsetzung soll in "etwa zwei Jahren" stattfinden, dies erscheint nach griechischen Verhältnissen sehr optimistisch!.

Derzeit macht man am besten (sehr früh oder sehr spät) an der großen Eisentonne vor Oia fest und setzt eine Landleine zu (verfallenen) Pier. Der Aufstieg nach Oia (meiner Meinung nach der schöste und griechischste Ort auf der Insel, Thira ist Turismus pur) ist zwar etwas beschwerlich, aber man wird dafür mit einem traumhaften Panorama belohnt.